(Internet-)Portal

In der Internet-Welt versteht man heute unter Portal einen zentralen Zugang im www, über den man auf individuell zugeschnittene, unternehmensinterne oder -externe Informationen und Dienste zugreifen kann. Um auf die massgeschneidernten Informationen zugreifen zu können, muss man sich vorgängig mittels persönlicher Angaben und Passwort authentifiziert haben. Im Gegensatz zu einem Extranet, wo die Betreiberin festlegt, wer sich einloggen darf, kann sich auf einem Portal im Prinzip jede/r einloggen, sofern er/sie die gewünschten Angaben wie Name, Post- und E-Mail-Adresse und evtl. weitere Angaben macht (sowie allfällige Gebühren bezahlt).

Meist kann die eingeloggte Person auf dem Portal ein Porträt über sich aufschalten, wobei sie selber bestimmt, welche ihrer persönlichen Daten sie allen oder ausgewählten Aktiven des Portals preisgibt. Im Zentrum von Portalen steht der Austausch zwischen den eingetragenen Personen – sei es zum  Austausch von Informationen, zumKauf/Verkauf von Gegenständen oder zur Kontaktpflege. Die meisten Portale pflegen den Austausch nicht nur via Internet, sondern auch mittels reeller Treffen.

Die Idee eines Portals ist oftmals, mögichst viele Besucher/innen anzulocken, um damit Geld zu verdienen (Werbung). Die Mitglieder eines Portals bilden eine sog. Community, die bei manchen Menschen bereits eine wichtigere Rolle spielt als Bekannte und Verwandte.

Bekannte Portale sind:

 

zurück zur Übersicht