Tipps&Tricks – Integrierte Kommunikation 9: Integrieren Sie Ihre Kommunikation auf 4 Ebenen

Strategische Unternehmenskommunikation basiert auf dem Management-Zyklus, wie ich ihn in den letzten Beiträgen beschrieben habe. Die Integration der Kommunikation resp. der verschiedenen, zielgruppenspezifischen Massnahmen läuft über diesen ganzen Zyklus – und geschieht auf 3, im Idealfall sogar auf 4 Ebenen:

Die formale Integration ist am weitesten verbreitet: Es geht um einen einheitlichen Auftritt, bekannt unter dem Begriff «Corporate Design» (leider oft verwechselt mit Corporate Identity). Klar definierte, wiederkehrende grafische Elemente sorgen für einen starken optischen Auftritt der Unternehmung. Bereits ein flüchtiger Blick auf eine Broschüre, Website oder einen Werbespot schafft einen klaren Wiedererkennungseffekt.

Die inhaltliche Integration und die zeitliche Integration ergeben sich aus der Kommunikationsplanung: Zielgruppenspezifische Botschaften und Kommunikationsmassnahmen werden ideal über die Zeit verteilt, so dass sich über die Monate ein roter Faden durch die gesamte Kommunikation zieht. Themen, die nicht durch äussere Umstände gegeben sind, werden um jene Themen drapiert, deren Aktualität man nicht selber bestimmen kann. Idealerweise kontaktiert die Unternehmung jede Zielgruppe regelmässig – nicht zu selten, aber auch nicht übermässig.

Hohe Schule der Integrierten Kommunikation ist schliesslich die sprachliche Integration, Neudeutsch «Corporate Language». Sämtliche Kommunikationsmassnahmen kommen in einer ähnlichen, wieder erkennbaren Sprache daher. Selbstverständlich muss die Tonalität mit der Positionierung der Unternehmung übereinstimmen.

 

zum letzten Beitrag: Integrierte Kommunikation 10: Teams kommunizieren überzeugender!

zurück zur Übersicht aller Beiträge