Tipps&Tricks – Integrierte Kommunikation 10: Teams kommunizieren überzeugender!

Ob Firma, Verwaltung, Verein: Wer seine gesamte Kommunikation – also alle Kommunikationsmassnahmen gegenüber allen Zielgruppen – integriert, gewinnt sehr viel: Die Unternehmung

Denn in sich stimmige, inhaltlich, zeitlich und sprachlich abgestimmte Botschaften kommen besser an und erzielen die gewünschte Wirkung.

Damit Integrierte Kommunikation im Alltag funktioniert, müssen 3 Bedingungen erfüllt sein:

  1. Dem Management muss die Wichtigkeit der (Integrierten) Kommunikation bewusst sein. Dies äussert sich einerseits in der hierarchisch hohen Ansiedlung der für die Integrierte Kommunikation zuständigen Person und andererseits durch regelmässige Diskussionen und Entscheide im Management.

  2. Die für Integrierte Kommunikation zuständige Person muss Weisungsbefugnis an die verschiedenen mit Kommunikation betrauten Stellen haben – zum Beispiel:
    - Marketing (für Marketingkommunikation)
    - Human Resources (für Interne Kommunikation)
    - Verkauf (für Verkaufsgespräche)
    - Forschung und Entwicklung (für Gebrauchsanleitungen – ein oft unterschätztes Kommunikationsmittel)
    - Kundenbetreuung/Logistik (für Korrespondenz aller Art: Offerten, Rechnungen, Mahnungen...)

  3. Die verschiedenen mit Kommunikation betrauten Abteilungen müssen bereit sein, im Team zusammenzuarbeiten: Sie müssen ihm Rahmen der Jahresplanung ihre vorgesehenen Massnahmen einspeisen und bei allfälligen Terminkollisionen mögliche Lösungen diskutieren. «Gärtchendenken» innerhalb des eigenen Aufgabenbereichs verunmöglicht eine überzeugende Kommunikation aus einem Guss.

 

zurück zur Übersicht aller Beiträge